Tora-Wimpel des Mosche, Sohn des Jehuda

Torah binder of Moshe, son of Yehudah

Datierung/date: 1775

Maße/size: 364 cm × 21,5 cm

Inventarnummer/inventory number: 1917/335.7

Sammlungsbestand/Collection inventory: Konvolut Adelebsen

Material und Technik

Zusammengesetzt aus 4 Gewebestreifen, Grund Leinen (ungefärbt), Leinwandbindung, wässrig gebundene Malerei, Farbtöne Ocker, Rot, Blau und Braun, Vorzeichnung nicht erkennbar, Querkanten Saum, Längskanten Webekante, Verbindung der Streifen durch Naht.

Material and technique

Put together from 4 strips of cloth, linen ground (undyed), linen weave, water-based painting, shades of colour ochre, red, blue and brown, preparatory drawings not visible, vertical edges hemmed, lengthways edges selvedge, strips joined with seams.

Zuweisung

Dieser Tora-Wimpel gehört zu Moses Levi Ilten aus Adelebsen. Er wurde nur 3 Jahre alt und starb 1778.

Quelle: Friedhof I 21/S. 79.

 

Allocation

This Torah binder is for Moses Levi Ilten from Adelebsen. He only lived to the age of three and died in 1778.

Source: Friedhof I 21/p.79.

Beschreibung

Die Bemalung dieses Wimpels ist in Ausführung, Farbigkeit und Platzierung von Schrift und Motiven dem Wimpel 1917/335.6 sehr ähnlich. Auch hier ist die Abbildung der Chuppa reduziert auf die Einrahmung der Textstelle »zur Chuppa« durch 2 Haltestangen des Traubaldachins. Auch hier schwebt über dem Baldachin eine Wolke, darin eine Figur. Sie bläst ein Jagdhorn, in der anderen Hand hält sie einen Palmzweig. Neben einigen Vögeln und 2 Rehen fällt ein nicht zu identifizierendes Tier mit Mausohren auf, das (auf einem Zweig kauend) auf seinen Hinterbeinen sitzt. Dieser Wimpel zeigt 2 Chimären: Auf schlangen- oder fischartigen Körpern sitzen Köpfe mit langen blonden Haaren. Da die Körper in einer Flosse münden, liegt die Vermutung nahe, dass hier vielleicht Meerjungfrauen dargestellt sind. Eine Balkenwaage symbolisiert das Sternzeichen Waage. Wahrscheinlich wurde die Bemalung der beiden Wimpel aus dem Jahr 1775 von derselben Person durchgeführt, beide dienten dann als Vorlage für den Wimpel von 1778 mit der Inventarnummer 1917/335.8.

Description

The painting on this binder is very similar to that of binder 1917/335.6 regarding the execution, its use of colour, and the lay-out of the script and the motifs. Here, too, the illustration of the chuppah is reduced to the framing of the text “to the chuppah” by two poles of the wedding canopy. Here, too, a figure floats in a cloud above the canopy. It is blowing a bugle, holding a palm branch in the other hand. Apart from some birds and 2 deer, there is another unidentifiable animal, with ears like a mouse, sitting on its hind legs (chewing on a stalk). This wimpel shows 2 chimerae: on serpent- or fishlike bodies sit heads with long, curly hair. As the bodies end in a fin, it can be assumed that these are depictions of mermaids. A beam scale symbolises the zodiac sign of Libra. It is likely that the two wimpels dating from 1775 were executed by one and the same person, and both then served as template for the wimpel from 1778, inventory number 1917/335.8.

Quellenverzeichnis/List of abbreviated Sources

Verzeichnis der abgekürzten Quellen

FamB = Synagogenbuch der jüdischen Familien in dem Gerichte
Adelebsen … Aufgestellt am Ende des Monats December
1832 von Salamon Levy Löwenthal (NLA Hannover,
Hann. 74, Göttingen Nr. 4211).
Friedhof = Bernd Schaller/Eike Dietert: Im Steilhang. Der
jüdische Friedhof zu Adelebsen. Erinnerung an eine zerstörte
Gemeinschaft, Göttingen 2010.
GebL = Geburtsliste der Synagogengemeinde Adelebsen
(1832–1838) (NLA Hannover, Foto 1 Nr. 98).
Kollektenliste = Kollektenliste von 1719 (Stadtarchiv Göttingen,
Altes Aktenarchiv Juden, Nr. 11).
L 1762 = Aufstellung der Juden aus dem Gericht Adelebsen
mit Altersangabe (1762) (NLA Hannover, Hann. 74, Göttingen
Nr. 4211).
Mundhenke = Herbert Mundhenke (Bearb.): Die Kopfsteuerbeschreibung
der Fürstentümer Calenberg-Göttingen
und Grubenhagen von 1689, Teil 7, Hildesheim 1964,
Teil 8, Hildesheim 1965.
PW I = Peter Wilhelm: Die jüdische Gemeinde in der Stadt
Göttingen von den Anfängen bis zur Emanzipation (Studien
zur Geschichte der Stadt Göttingen 10), Göttingen
1973.
PW II = Peter Wilhelm: Die Synagogengemeinde Göttingen,
Rosdorf und Geismar 1850–1942 (Studien zur Geschichte
der Stadt Göttingen 11), Göttingen 1978.
StbL = Sterbeliste der Synagogengemeinde Adelebsen (1832–
1893) (NLA Hannover, Foto 1 Nr. 100).

 

List of abbreviated Sources

FamB = (Synagogue register of the Jewish families in the judicial
district of Adelebsen … drawn up at the end of December
1832 by Salamon Levy Löwenthal).
Friedhof = (The Jewish cemetery in Adelebsen. Memento of a destroyed
community).
GebL = (Birth register of the Jewish community in Adelebsen
(1832–1838).
Kollektenliste = (Offertory list of 1719. ((Municipal Archives Göttingen,
former document register Jews, no. 11)).
L 1762 = List of the Jews in the judicial district of Adelebsen, including
age (1792).
Mundhenke = Herbert Mundhenke (Bearb.): Die Kopfsteuerbeschreibung
der Fürstentümer Calenberg-Göttingen
und Grubenhagen von 1689, Teil 7, Hildesheim 1964,
Teil 8, Hildesheim 1965.
PW I = Peter Wilhelm: Die jüdische Gemeinde in der Stadt
Göttingen von den Anfängen bis zur Emanzipation (Studien
zur Geschichte der Stadt Göttingen 10), Göttingen
1973.
PW II = Peter Wilhelm: Die Synagogengemeinde Göttingen,
Rosdorf und Geismar 1859–1942 (Studien zur Geschichte
der Stadt Göttingen 11), Göttingen 1978.
StbL = Death register of the Jewish community in Adelebsen
(1832–1893).